Die Entdeckung der Gefühle in einer Großfamilie
Hinreissend - Mitreissend

- Mottotage
- Übernachtungen im Tipi auf Stroh
- Ponys, Esel, Hühner, Katzen, Hunde, Schweine, Gänse
- Fußball
- Grillen
- Geocatching

Indoor-Outdoor-Open Door
Kinder - Geborgenheit - Glück

Das ist eigentlich schon alles!
Emotionen, die Kinder mitreissen.

Sekunden voller Glück.

Augenblicke, die wir nie vergessen.
Tageskinder

Wir betreuen Kinder von 0-14 Jahren, unterstützt vom Jugendamt Gladbeck und Jugendamt Bottrop und dem Sozialdienst katholischer Frauen in Bottrop.

Sprechen Sie uns an!
Jeder Mensch ist einmal im Jahr König.
Und das feiern wir.
Mit Freunden und Familie.
- in unserem Hexenhaus (45 qm) im Wald am offenen Kamin.
- am Strand mit Grill und Sonnenschirm
- auf der Fussballwiese mit Übernachtung im Indianerzelt auf Stroh

(Hier erbitten wir um frühzeitige Buchung)
Natur

Geniessen

Entspannen
Wir haben einen richtigen Bauernhof.

Unsere Basis - unser Haupterwerb.

Mit richtigem Trecker + richtigem Schweinestall richtigem Ackerbau + richtigem Grünland.
Soziale Landwirtschaft

Jeden Tag ein Abenteuer!

Liebe Gäste,

"Landwirtschaft erleben, tierfreundliche Haltung, soziale Landwirtschaft"

Das waren die Begriffe, die uns fasziniert haben. Wie konnten wir diese Wörter mit Inhalt füllen, unsere Familie und dann auch noch unsere 6 Kinder daran teilhaben lassen?

Angefangen sind wir mit der Betreuung von Tageskindern.

Zuerst mit einem hyperaktiven Rotzlöffel, der sich zum perfekten Ferkelfänger und Treckerspezialist entwickelt hat. Dann "adoptierten"wir einen 70 jährigen Opa mit tiefen Kentnissen in Theologie und unendlicher Lebensfreude, der nach wie vor zu unserer Grossfamilie gehört.

Inzwischen haben wir tolle und überaus liebenswerte Kinder zwischen 3 Monaten und 4 Jahren, die jeden Tag zwischen 7:00 Uhr und 19:00 Uhr von uns umsorgt werden.

Unser riesiges Gelände, die unendlichen Abenteuer auf einem vollbewirtschafteten Bauernhof und die entspannte und liebevolle Atmosphäre unserer Familie und Freunde, schaffen für die Kinder einen wunderbaren Ausgleich zur stundenweisen Trennung von den Eltern.

Und noch mehr sozialer Einsatz: Bei uns hat ein geistig behinderter Lehrling seine landwirtschaftliche Lehre gemacht und bestanden. Für ca. 9 Monate hatten wir ein 2 jähriges Kind in unsere Familie aufgenommen und seit 2011 geben wir jungen Menschen die Chance, in unserer Familie zu leben.

Am 22.09.2016 sind die letzten "normalen" Schweine vom Hof gegangen und wir haben komplett auf tierfreundliche Haltung umgestellt. Alle unsere Tiere auf unserem Bauernhof haben Platz + Luft + Auslauf.

Uns bereitet diese Kombination aus Landwirtschaft und sozialem Engagement eine tiefe Zufriedenheit und Freude und der Begriff "soziale Landwirtschaft" nimmt mehr und mehr Form an.

Wir, Bäuerin und Bauer, freuen uns, wenn sie zu uns Kontakt aufnehmen.

Bauernhof Sagel – soziale Landwirtschaft

  • Lernort Bauernhof: Wir bieten Kindergärten und Schulklassen die Möglichkeit, unseren Bauernhof zu besuchen. Gerne können auch die Eltern mitkommen. Es besteht die Möglichkeit zu grillen. Wir haben ein großes Gartenhaus, wo wir Pause machen und uns bei schlechtem Wetter unterstellen können. Interessierte Kinder, Eltern, Lehrer oder Betreuer dürfen gerne bei uns anrufen und sich genauer informieren. Z.Z. suchen wir eine Schule, mit der wir ein langfristiges Projekt ausprobieren wollen. Seit 2012 sind wir bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Lernort Bauernhof organisierd und Mitglied.  www.baglob.de 
  • Vater-Kind-Zelten: Im Sommer zelten die Väter mit ihren Kindern. Zurück zum Einfachen ist das Motto. Keine Party, kein Alkohol, dafür wache, entspannte Väter, die einen respektvollen, lockeren Umgang pflegen. Fürs Vater-Kind-Zelten suchen wir noch Väter, die mit ihren Kindern mitmachen. Bitte melden falls Interesse. Kontakt:
  • Zeit für Söhne: Zusammen mit Hubert Klapeck gibt es ein Vater + Sohn Projekt bei uns am Hof. Der Kurs ist nur über die AWO Gelsenkirchen/Bottrop zu buchen. http://www.bauernhof-sagel.de/awo.html
  • Landwirtschaft: 20ha Acker und Grünland + 50 Rinder, Kälber, Mutterkühe machen die wirtschaftliche Grundlage unseres landwirtschaftlichen Betriebes aus. Der konventionell geführte Betrieb ist die Basis. Wir lieben die Arbeit mit den Tieren und in der Natur.
  • Seit Jahren engagieren wir uns sozial. Wir hatten einen geistig behinderten Lehrling. Später lebte ein 2 jähriges Kind für ca. 9 Monate bei uns. Seit Dezember 2011 geben wir Jugendlichen, die in ihrem Leben großes Pech hatten die Möglichkeit, eine gewisse Zeit als Gast in unserer Familie zu leben. Hier werden wir von der Evangelischen Jugendhilfe Münsterland unterstützt. Sommer 2014 haben wir Kontakt zum Sozialamt Bottrop bekommen und nun besuchen uns in den Schulferien immer wieder Gruppen von behinderten Kindern.
  • Unterstützer: Hier ein Danke an alle die uns unterstützen und helfen, an Mitarbeiter, Großeltern, Freunden und an unsere Kinder. Ein Danke an Opa Heinz, an Corni, an Felix. Und natürlich ein Danke an die Institutionen die mit uns zusammenarbeiten und die uns unterstützen: Evangelische Jugendhilfe Münsterland, Sozialdienst katholischer Frauen Bottrop, Jugendamt Bottrop, Jugendamt Münster und AWO Gelsenkirchen/Bottrop.
  • Ausbildung: Die letzten Jahre haben mehrere Lehrlinge und Praktikanten bei uns gearbeitet bzw. gelernt.Die Ausbildung zum Landwirt ist eine anspruchsvolle extrem abwechselungsreiche Ausbildung. Die Lehrlinge lernen was über Tiere + Pflanzen + Boden + Technik + Handwerk. Dazu kommt, das in der Landwirtschaft traditionell jedes Jahr der Ausbildungsbetrieb gewechselt wird. Die Lehrlinge lernen so mind. 2 verschiedene Höfe und Familie kennen.   

Sie sind interessiert an sozialer Landwirtschaft, bitte anrufen:

Ansprechpartner = Burkhard Sagel  0177 640 9040

Kindertagespflege auf dem Bauernhof Sagel

Vorteile unserer Idee:

  • Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen, sind meist gesünder, robuster und ausgeglichener.
  • Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen, sind meist bewegungsaktiver, handwerklich geschickter und kreativer, die Kinder wollen gerne mitarbeiten, sind schneller für körperliche Aktivität zu begeistern.
  • Kinder, die auf einem Bauernhof aufwachsen, sind meist naturverbundener und erfahrener im Umgang mit Tieren (Tiergestützte Pädagogik).
  • Kinder, die in einer Großfamilie, wie der unseren, aufwachsen, sind meist sozialer, kommunikativer und auch selbstbewusster.
  • Es gibt bei uns den „Lernort Bauernhof“; die Kinder lernen nebenbei ohne Leistungsdruck unendlich viel.
  • Die kleinen Kinder lernen von den großen Kindern; die Kleinen sehen wie die Großen Hausaufgaben machen, und sehen dies als ganz normal an. Die Großen helfen den Kleinen bei den Hausaufgaben, wiederholen dabei ihren eigenen Stoff und festigen ihr eigenes Wissen.
  • Neben den Eltern erscheinen Patricia und Burkhard als echte Bezugspersonen und dies über einen sehr langen Zeitraum. Für das Kind bedeutet das Vertrauen und damit auch ein Mehr an Selbstbewusstsein.
  • Wenn Ihr Kind aus der Tagespflege zum Kindergarten bzw. weiter zur Schule wechselt, so kann nachmittags ggf. die Betreuung am Bauernhof Sagel bleiben.
  • Die Eltern können guten Gewissens ihrer Arbeit nachgehen. Ihre Kinder werden liebevoll betreut. Die Kinder stehen nie vor einer verschlossenen Tür, es ist immer jemand am Hof, die Kinder werden in keine Ideologie gepresst, sind nie alleine, haben endlos viele Möglichkeiten und echt viel Platz bei uns am Hof.
  • Ohne gebremst zu werden, findet der schüchterne Ruhige genauso wie der wilde Draufgänger seinen Platz.
  • Die Kosten für die Betreuung sind ähnlich hoch wie bei Kindergärten und richten sich nach mehreren Faktoren, wie Einkommenshöhe und Betreuungsdauer. Die Eltern zahlen nur an das Jugendamt.


Sie sind interessiert an Kindertagespflege, bitte anrufen:

Ansprechpartner = Patricia Nolting  0163 550 4775

Großfamilie, wer lebt auf dem Bauernhof Sagel?

  • Burkhard Sagel: der Bauer, staatlich geprüfter Landwirt, ausgebildeter Kindertagesvater
  • Patricia Nolting: die Bäuerin und gute Seele auf dem Hof, ausgebildete Kindertagesmutter, Ganztagsbetreuung ab 7:30 Uhr und bis zu 5 Kinder gleichzeitig, meist Kleinkinder ab einem Alter von 6 Monaten, in Ausnahmefällen auch jüngere Kinder.
  • Felix Surholt = der älteste Sohn von Patricia, Student. Inwischen ein echter Mann mit Herz und Rückgrat, der neben dem Studium viele Arbeiten auf dem Hof übernimmt.
  • Rita und Rudolf Sagel = die Großeltern, die Großmutter organisiert zumeist die Raubtierfütterung (Essen für die Kinder).
  • Lene = Lene ist die älteste Person, die bei uns auf dem Hof lebt. Vor über 60 Jahren ist sie zu uns gekommen. Seit vielen Jahren gehört Sie schon fest zu unserer Familie.
  • Opa Heinz = den haben wir „adoptiert“, ist unser „Jung“ für alles, Seelsorger, Kindertaxi, Einkauf, Kinderräder reparieren, immer gut gelaunt und hilfsbereit.
  • Katja Surholt = Patricias Tochter, Schülerin und zuständig für den Bereich Ponys + Pferde
  • Linus Surholt = Patricias jüngster Sohn, Schüler und zuständig für die Esel, die Katze, das große Indianerzelt
  • Leonard Sagel = der älteste Sohn von Burkhard, Schüler und zuständig für den Wald, Baumhaus, Fußballplatz und Mithilfe im Schweinestall.
  • Moritz Sagel = der mittlere Sohn von Burkhard, Schüler und zuständig für die Gänse, das Klavierspielen und Mithilfe im Schweinestall.
  • Elias Sagel = der Jüngste der Sagel-Bande; ist zuständig für die Rinder + Bullen und will auf jeden Fall Bauer werden!
  • Korneliusz auch Corni genannt = kommt seit Jahren zu uns zum Hof, kann inzwischen fast alle Arbeiten im Schweinestall, macht alle Treckerarbeiten, Spezialist im Roller/Mofa reparieren und Party feiern im Hexenhaus
  • und die Tiere und Landwirtschaft

3 Gänse (Dieter, Elke, Christian) + 2 Hunde (Bärbel+Amy) + 1 Katze (Luci) + 50 Rinder , Kälber, Mutterkühe + 1 Esel (Sir Nick vom Patsch) + 6 Ponys (mit Hengst, tragende Stuten, Fohlen) + 3 Pferde + 20 Hühner mit Küken und Gockel + 5 Pfauen + 15 Perlhühner + 1 Trecker +  20 ha Land

Diese Seite setzt technisch erforderliche Session-Cookies. Weiterlesen …