Zeit für Söhne - ein Projekt der AWO Gelsenkirchen/Bottrop

VATER & SOHN 2016

Auf dem Weg zum Mann - Pubertät

Nicht mehr Kind und die Türen zum Mann-Sein öffnen sich. In dieser Lebensphase sind die Jungen verunsichert – auf dem Weg zu sich. Dazu gehören Fragen und auch Abgrenzung. Bald wird die Freundes-Gruppe bzw. Clique die Orientierungsmarke sein und die Eltern sind dann vor allem noch Beobachter und, wenn sie die Jungen erreichen,
vielleicht noch Mahner.

In dieser Orientierungsphase setzen wir an, um diese Lebensphase als Väter-Söhne-Projekt zu begleiten. Die Jungen sollten deswegen zwischen 13 und 15 Jahre alt sein.

Im Jahr 2011 entstand das Projekt aus der Notwendigkeit und dem Wunsch, den eigenen Sohn zu begleiten. 6 Väter und ihre 6 Söhne haben dies Projekt dann über einem Zeitraum von einem Jahr geschaffen. Für jeden Sohn und jeden Vater war es eine Bereicherung. Berührend war zu erleben, als am Ende, von den jungen Männern, die Freude über das Erlebte zurück gespiegelt wurde.

Vorbilder und Gruppenerfahrung

In unserer Gesellschaft werden gelebte Vorbilder häufig ersetzt durch Ideale aus der Medienwelt. Die Jungen verbringen die meiste Zeit in der Schule bzw. mit Lernen oder Sport und den Medien. Die meisten Väter gehen morgens aus dem Haus und kommen erst zum Abend heim. Den Vater bei der Arbeit zu erleben ist fast nicht mehr möglich. Wen haben die Jungen als männliches, arbeitendes Vorbild? Und ein Ritual für den Übergang vom Jungen zum Mann kennen wir in unserer Kultur auch nicht wirklich.

Wir können uns entscheiden, dies bewusst zu etablieren. Mit diesem Programm bieten wir den Rahmen dazu an.

Wir schaffen Situationen, welche die Söhne, wie auch die Väter herausfordern, sich und auch die jeweils anderen Gruppenmitglieder zu erleben. Verbundenheit, Rückhalt und Orientierung werden in verschiedenen Bereichen herausgefordert und erlernt. Durch die Leitung dieser Prozesse wird sichergestellt, dass alle den Weg mitgehen. Die Reflexion zu dem Erlebten unterstützt die Umsetzung, die neuen Verhaltensweisen zu integrieren.

Begleitet werden wir von der AWO/Gelsenkirchen Bottrop, die sich um Organisation, Werbung, pädagogisches Konzept und Versicherung kümmert.

Ansprechpartnerin ist hier

Burkhard Sagel 01776409040
Frau Lessmann 02041-70949-24

Geplante gemeinsame Aktionen
(immer samstags von 9:00 bis 17:00 – 8h, gesamt 48h)

Höhlentour

Team-Klettern

Vertrauen bilden

Mut entwickeln

Klingen schmieden

Theater / Kultur

Da es für viele berufstätige Väter oft schwierig ist, sich für mehrere Termine über Monate festzulegen,  besteht die Möglichkeit, in einem persönlichen Vorgespräch nach einer guten Lösung für die Teilnahme zu suchen.

 

 

 

HöhlentourMut - Erlebnis - Gemeinschaft - Kommunikation

Wir fahren zur Kluterhöhle und nehmen an einer ungewöhnlichen Tour teil, welche extra für uns organisiert wird. Es wird dunkel, eng und dreckig.

Das erste Treffen bietet neben der Tour ausreichend Zeit, um sich gegenseitig Kennen zu lernen. Darüber hinaus erfolgt auch die Absprache der nächsten Aktivitäten.

Teamklettern - Team – Vertrauen - Mut - Herausforderung

Für das Teamklettern haben wir mehrere Optionen. Es gibt inzwischen mehrere tolle Kletterparks und auch einige Indoor Kletter Möglichkeiten. Väter sichern die Söhne und dann wird gewechselt. Achtsamkeit und Vertrauen ist in diesen Momenten sehr wichtig. Ein Fehler kann schnell zu schmerzhaften Abschürfungen führen. Wir klettern unter Anweisung und Aufsicht von Profis.

Vertrauen bildenVertrauen - Mut - Kommunikation

Trauen und Vertrauen sind zwei Seiten der gleichen Münze. Wir werden mehrere Übungen bzw. Aktionen machen, welche die Vertrauensbildung unterstützt.

Ein Beispiel: Wie ist es, mit verbundenen Augen, also blind, sich der Führung anzuvertrauen. Im öffentlichen Leben mit Straßen und Menschen. Die Führenden müssen sich ihrer Verantwortung bewusst werden, für den Anderen mitdenken. Und dann der Wechsel, Väter dürfen ihren Söhnen vertrauen.

Mut entwickelnAngst überwinden – Mut und Demut - Grenzerfahrung

An diesem Tag haben wir verschiedene Optionen. Wir werden uns in der Gruppe abstimmen, welchen Weg wir gehen. Hier geht es nicht darum etwas zu machen was man schon kann, oder etwas was nur die Väter können. Hier geht es um Mut und Herausforderung. z.B. eignet sich hier hervorragend ein Turmspringen im Freibad, langsam immer einen Turm höher…

Klingen schmiedenArbeiten - Schaffen - Team - Herausforderung - Grenzen erkennen

Ohne Frage das High-Light dieses Blockes. Gemeinsam Arbeiten und was erschaffen bzw. verändern. Das Material, die Hitze, die Anstrengung, der Dreck. Diese einfach völlig ungewohnte Umgebung und dann noch das Ziel = eine eigene, selbst erstellte Klinge. Eine Waffe bzw. ein Werkzeug erstellen…

Die Jungs haben bis zur Erschöpfung gearbeitet und waren vollständig von dem Prozess eingenommen. Aber auch für die Väter war es eine echte Erfahrung.

KulturHorizont erweitern - Vertrauen - Kommunikation

Zum Abschluss des ersten Blocks und als Kontrast zum Schmieden geht es gemeinsam ins Museum und danach elegant gekleidet ins Theater. Hier geht es darum, den Horizont zu weiten und wieder neue Erfahrungen zu machen. Auch ist hier der Raum, um über herausfordernde Themen zu sprechen, sie anzusprechen.

Die Themenfelder sind mannigfaltig. Was ist Religion? Welche Bedeutung geben wir Geld? Das Spannungsfeld Sex und Liebe. Extremsituationen, wie erlebte Gewalt, aber auch gesellschaftliche Gewalt die sich im Holocaust ausdrückte, können thematisiert werden.

Bis hier hin hat sich ein starkes Vertrauen untereinander gebildet. Solche Themen können ehrlich untereinander kommuniziert werden. Für jeden Jungen ist es voll spannend, wenn ein fremder Mann/Vater von seiner ersten Liebe erzählt oder vom ersten Treffen mit den Schwiegereltern berichtet, aber sich auch mit seinen Ängsten zeigt.


Und für 2016 sind neue Projekt bzw. Aktionen in der Planung. Einige die Bekanntes erweitern, aber auch etwas, für Fortgeschrittene, also für diejenigen, die nach den 6 Terminen in der Gruppe weiter gehen wollen.

Mit einem Jäger in den Wald und Hirsche bei der Brunft beobachten.
                                      Mit einem ausgebildeten Naturführer durch unsere heimische Natur.
Bogen bauen und Bogen schießen.                            Ein Floß bauen und testen.
                   Gemeinsam Musizieren.
                                  Boxen, eine echte Grenzerfahrung und ein richtiges Initiationsritual.

Alle Aktionen werden untereinander abgesprochen. Niemand soll und darf wirklich überfordert werden. Dennoch sollen es auch echte Erlebnisse sein, die im "normalen" Leben nicht erlebt werden.


 

mehr Infos:

Burkhard Sagel 01776409040

Bauernhof Sagel
Am Dahlberg 8
Bottrop Kirchhellen

Die Macher

Burkhard Sagel 0177 6409040

Setzt die Tradition fort und ist Landwirt auf dem eigenen Hof. Er ist Vater von 3 Söhnen. Aus eigenem Interesse hat er eine Ausbildung zum Tagesvater gemacht. Auf dem Hof gibt es ein Angebot für Tageskinder. Daneben engagiert er sich in vielfältigen sozialen, ökologischen und humanitären Projekten.

Hubert Klapheck 0163 6206513

Ist gelernter Ingenieur im Bereich alternativer Energien. Er ist Vater eines Sohns. Mehrere Jahre hat er in Indien und China für Studium, Entwicklungshilfe und mit Reisen verbracht. In den letzten Jahren hat er verschiedene Ausbildungen im Bereich Persönlichkeitsentwicklung gemacht.

Ein TEAM

Kontakt:


Vater & Söhne 2014 – Ein Projekt der AWO Bottrop Gelsenkirchen ~~ Sagel & Klapheck

 

 

 

 

Link zu einem befreundeten Söhne - Projekt

http://www.jungen-projekte.de